ReDUse

 

 SAVE THE DATE!

reduse_18

3rd international conference on

recreational drug use

NEW DEVELOPMENDS HARM REDUCTION – INTERVENTIONS

online trade * dark net * new drugs * social media * drug checking  implementation* chemists forum

VIENNA

14. September 2018

13. September 2018: Pre conference special on drug checking

More  information  coming  soon!

 

 


 ReDUse_12

Wien, 16. November 2012 – Billrothhaus, Frankgasse 8

Neue Substanzen – neue Herausforderungen? 15 Jahre Erfahrung als Beitrag für mögliche Ansätze in Prävention und Beratung Ao. Univ.-Prof. Dr. Rainer Schmid und Sonja Grabenhofer

Das „Neue-Psychoaktive-Substanzen-Gesetz“ (NPSG) Dr.in Johanna Schopper

Neue psychoaktive Substanzen – Entwicklungen, Trends und Umgang aus der europäischen Perspektive Mag. Alexander Grabenhofer-Eggerth

Risikoeinschätzung von psychoaktiven Substanzen: Möglichkeiten und Grenzen Dr. Leslie A. King

Partydrogen können ihr Leben verändern! Wer konsumiert, welche Risiken werden eingegangen und welche erfolgreichen Präventionsansätze gibt es? Alexander Bücheli, MA

„Tell us what you take“ Der Global Drug Survey und Drugs Meter oder: Zwei Fliegen mit einer Klappe: Wie man erfährt was, wie viel und warum konsumiert wird und gleichzeitig Konsumreflexion fördert Dr. Adam R. Winstock

„Tell us what you know“–  Im Dialog mit KonsumentInnen: die Basis für innovative Präventionsansätze und Harm Reduction Methoden Katy MacLeod und Levente Móró, MSc


 ReDUse_07

Wien, 19. Oktober 2007  – Billrothhaus, Frankgasse 8

Frühintervention im Freizeitsetting am Beispiel von ChEck iT! (Wien) Dr. Artur Schroers

Freizeitdrogenkonsum – Trends aus europäischer Sicht Dipl.-Psych. Roland Simon

Freizeitdrogenkonsum aus soziologischer Sicht Dr. Sabine Haas

Cannabis – eine realistische Problemeinschätzung Dipl.-Psych. Roland Simon

Cocaine and Club Health Prof. Dr. Mark Bellis

Was leisten die Interventionsprogramme „realize it“ und „quit the shit“? Dr. Peter Tossmann

Psychosocial interventions with cocaine Dr. Richard Pates

European responses – the DC&D Safer Nightlife Workgroup Dipl.-Psych. Stephane Leclercq