Drug Checking

Methode

Durch die chemische Analyse von psychoaktiven Substanzen wie z.B. Ecstasy, Speed hat das checkit!-Team seit 1997 die Möglichkeit dich vor gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen zu warnen und einen Überblick über die aktuelle Schwarzmarktsituation zu gewinnen. Die Resultate sollen dir helfen die zu erwartenden Wirkungen und Risiken besser abschätzen zu können und sie helfen uns bei Informations- und Beratungsgesprächen.

Die chemische Analyse wird von einem Team der Toxikologie des AKH Wien durchgeführt. Dafür wird die Analysemethode UHPLC-DAD-MS (das steht für Ultra-High-Performance Liquid Chromatography, Diode-Array Detection, Mass Spectrometry) eingesetzt. Diese Methode kann innerhalb kurzer Zeit die Zusammensetzung der Proben und die Menge der jeweiligen Inhaltsstoffe sehr genau bestimmen. Dieses Analyseangebot kannst du bei uns anonym und kostenfrei in Anspruch nehmen.

Wie funktioniert die Probenabgabe?

Es geht sehr einfach, du kommst mit deiner Probe in das checkit!-Zelt. Als erstes wird das Gesamtgewicht der Probe (z.B. einer Tablette) bestimmt, die Probe wird dabei fotografiert, genau vermessen und dokumentiert. In weiterer Folge bitten wir dich ein paar Fragen zu deiner Person (Alter, Geschlecht) und zur Probe zu beantworten. Sämtliche Daten die wir erfassen helfen uns bei der Weiterentwicklung von Präventionsmaßnahmen. Dann streifst du mit der Tablette über ein Stück Schleifpapier oder gibst etwas Pulver in ein kleines Röhrchen. Deine Probe wird mit einer Nummer versehen. Unter dieser Nummer findest du das Analyseergebnis später auf der Ergebniswand aushängt.

Wie werden die Ergebnisse bekanntgegeben?

Je nach Ergebnis der Analyse werden die erhaltenen Messergebnisse auf vier verschiedenen Arten auf der Ergebniswand ausgegeben:

Wurden von dir erwartete Substanzen gefunden, dann wird dies zusammen mit dem quantitativen Gehalt in der Probe auf einem weißen Zettel ausgegeben.

Je nach dem Ergebnis der Analyse wird:

  • bei nicht erwarteten, aber verbreiteten Substanzen (wenn beispielsweise Amphetamin in einer als Ecstasy gekauften Probe gefunden wird), mittels eines gelben Zettels mit der Aufschrift „unerwartetes Testergebnis“ darauf hingewiesen.
  • vor allen Proben, die unbekannte oder gesundheitlich besonders bedenkliche Verbindungen oder unerwartet hohe Dosierungen enthalten, mittels eines roten Zettels speziell gewarnt.

An der Ergebniswand informieren dich checkit! MitarbeiterInnen genauer über die möglichen Wirkungen und Gefahren deiner Probe und stehen auch für weitergehende Beratungsgespräche zur Verfügung.

Die Analyseergebnisse findest du übrigens einige Tage nach einer Veranstaltung auf unser Homepage.

Wir nutzen Cookies um unsere Website nutzerfreundlich, sicher und effektiv zu gestalten. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.